Winterwald

Endlich Schnee! Ich bin ja eigentlich ein schlimmer Morgenmuffel. Aber, wenn früh Morgens noch im Halbdunklen plötzlich das Geräusch einer über die Straße kratzenden Schneeschaufel an meine Ohren dringt, da bin ich nicht mehr zu halten! :) Sofort wird zum Fenster gerannt und nachgeschaut, ob es denn wirklich geschneit hat! Und das hat es, und dazu noch richtig viel, mittlerweile über 40 cm! In der morgendlichen Müdigkeit hatte ich das Dachfenster versucht erstmal weit aufzureißen, was mit einer ordentlichen Ladung Schnee ins Genick gedankt wurde. Aber so wird man wirklich restlos wach xD
Also, viel leckeren Tee kochen (danke nochmal liebste Trude <3) und ab in den Wald. :)
Den Winter, und vor allem den Schnee hab ich wirklich vermisst. Ich habs zwar schon sehr gerne warm, aber so ganz ohne Winter möchte ich auch nicht leben müssen. Jahreszeiten sind doch was tolles :D
Nur der Hund freut sich als einziger nicht über den vielen Schnee. Er mag es nicht, wenn es beim Spazieren gehen dauernd wieder in einem Berg aus Schnee versinkt und nichts sieht. ;)

Morgen gehts als erstes im neuen Jahr ans Iglu bauen, hoffentlich klappt das besser als gestern. Kennt ihr ein paar gute Tipps, wie man trotz Pulverschnee ein schönes Häuschen hinbekommen kann? :D

Wandern an der Mangfall

Bei dem schönen warmen Dezemberwetter die letzten Tage muss man einfach Wandern gehen ;)
Mit ur viel Essen und Trinken beladen sind wir mit der S-Bahn zur Kreuzstraße gefahren uns sind dort dem Wanderweg nach Valley zur Mangfall runter gefolgt. In Valley gehts dann wirklich gaaanz schön steil hinunter zum Fluss (“ohje, das müssen wir nacherd alles wieder hochlaufen?!” xD) An der Mangfall selber kann man dann wunderbar auf kleinen Trampelpfaden den Fluss aufwärts gehen und findet wirklich zauberhafte Picknick-Stellen, die im Sommer auch unbedingt mal auf Badetauglichkeit getestet werden :)

Die obligatorische Diabolo- und Poi-Session durfte natürlich auch nicht fehlen. ^^

Und der Weg zurück war auch nur halb so schlimm, nur ganz so voll futtern hätten wir uns nicht sollen ;)
Der krönende Abschluss war noch, dass wir 2 Minuten vor Abfahrt der S-Bahn am Gleis eingeschlendert sind und keine Stunde noch warten mussten.

Mango-Cashew-Energiekugeln

Gestern in der Schule habe ich ein wundervolles Vor-Weihnachtsgeschenkt bekommen: Selbstgemachte, vegane Energiekugeln! Wie hab ich mich da gefreut! (Nochmal tausend Dank!) Und sie schmecken nach Sommer pur! Passt wunderbar zum milden Wetter draußen und den Gänseblümchen, die überall schon wieder spießen ;)

Falls ihr auch eine Portion Sommer für daheim braucht, hier das Rezept:

  • 50 g Kokosraspeln
  • 100 g getrocknete Mangos
  • 100 g Cashewkerne

Jap, mehr als die drei Sachen braucht ihr nicht ^^
Die Cashews über Nacht einweichen lassen, bei den getrockneten Mangos reicht eine halbe Stunde. Dann beides zusammen mit den Kokosraspeln in einem Mixer oder mit dem Pürierstab zu einer cremigen, jedoch noch vormbaren Masse verarbeiten. Anschießend rollt ihr daraus kleine Kugeln und wälzt diese zum Schluss noch in Kokosraspeln.

Tadaaa, fertig. Augen schließen, Lebkuchen Lebkuchen sein lassen und den Sommer mampfen ;D

Omas vegane Vanille-Kipferl

Meine Oma hat dieses Jahr wieder die ultimativ-leckersten veganen Vanille-Kipferl für mich gebacken! Obwohl ich ja alles andre als ein Weihnachtsfan bin freu ich mich doch immer noch wie ein kleines Kind auf die Winterzeit, denn die ist für mich seit ich denken kann mit Vanillekipferl alà Oma verknüpft. :D
Für diese Leckerbissen vergess ich sogar alle meinen guten Vorsätze (wie gesünder und zuckerfrei Essen) und das will was heißen! ;)

So sitz ich jetzt also Kipferl knuspernd mit einer heißen Tasse Kräutertee eingekuschelt in meiner Zimmer-Höhle, lauscher bester Musik, schaue mir den Mond an und freue mich des Lebens. :) Den schönen Sternenhimmel hab ich sicher über drei Wochen nicht mehr gesehen. So schön das nebelige Wetter  ist, ich freu mich doch sehr, wenn der Mond und vielleicht sogar mal wieder die Sonne sich sehen lassen.

Falls ihr auch in das exquisite vegane Kipferl-Vergnügen kommen wollt, hat mir meine liebe Oma ihr Rezept verraten, sodass ihr es nachbacken könnt:

Rezept für vegane Vanille-Kipferl

Für 2 Bleche = ca. 90 Kipferl

  • 250 g Mehl
  • 200 g vegane Butter (z.B. Alsan)
  • 100 g geriebene Mandeln
  • 75 g Zucker
  • Puderzucker & Vanillezucker

Mehl und Fett verbröseln, dann alles andere untermengen und verkneten.
1/2 Std. im Kühlschrank rasten lassen. Anschließend kleine(!) Kipferl formen, backen und leicht abgekühlt (sonst Bruchgefahr) vorsichtig in Puderzucker mit Vanillezucker wälzen.

Backzeit: ca.10 Min.bei 180° Heissluft

Einen guten Appetit und eine gemütliche Winterzeit :D

Vegane_VanilleKipferl_3

Weizengras-Smoothie

Ohje, ich bin süchtig nach Smoothies!
In den letzten Wochen vergeht kein Tag, an dem ich in der Früh nicht ein großes Glas leckersten grünen Smoothies trinke.
Smoothies sind so herrlich einfach zuzubereiten, schmecken unglaublich fantastisch und sind obendrein auch noch gesund ;)

Da ich zu den unglaublichsten Morgenmuffeln zähle war morgens Frühstücken immer ein Graus für mich. Nach ein paar Bissen Müsli oder Brot war immer Schluss. Mein Magen erwacht halt leider erst ein, zwei Stunden nach mir aus dem Tiefschlaf.
Aber dann meldet er sich erbarmungslos, und wenns dann nichts zu Futtern gibt, ohje, dann gibts miese Laune.
Also hieß es bisher, einfach auch ohne großen Appetit in der Früh was reinstopfen, sonst wirds kritisch bis zum Mittagessen.

Mit den Smoothies schaut das jetzt gaaanz anders aus ^^
Ich kann im Halbschlaf ein paar Zutaten in den Mixer werfen und fertig ist die Leckerei (auch wenn leider einmal schon eine Banane aus Versehen mit Schale drin gelandet ist. Zum Glück hatte ich das dann doch noch rechtzeitig realisiert, dass an dem Bild was falsch war ;).

Nur sind jetzt im Spätherbst die Wildkräuter im Garten etwas rar gesät. Um trotzdem die gesunde Portion Grün im Getränk zu haben, hatte ich mir oft einen Teelöffel Weizengraspulver dazugegeben. Nachdem diese Beutel aber recht teuer sind, hab ich mich jetzt mal dran versucht Weizengras einfach selber frisch auf der Fensterbank zu ziehen.

Und das klappt einfach wunderbar! Ich hab einfach ganz normale Packung Weizenkörner im Alnatura gekauft, in eine Keimschale geschüttet (funktioniert auch auf einem mit Küchenpapier ausgelegtem Teller gut) und regelmäßig mit Wasser eingesprüht. Nach ein paar Tagen kamen dann endlich die ersten grünen Spitzen, und mittlerweile kann ich das Weizengras büschelweise abschneiden und im Smoothie schlürfen. (Und die ganze Küche riecht wunerbar nach frisch gemähter Wiese :D )
Zudem sieht das Gras auch sehr hübsch aus, endlich wieder ein bisschen was grünes am Fenster ;) Und in Kombination mit zwei Bananen, einem Apfel und etwas Sojamilch schmeckt das Weizengras wirklich fantastisch! (Pur finde ich es etwas gewöhnugsbedürftig. :P )

Habt ihr schonmal Weizengras selbst gezogen, und vielleicht auch Erfahrungen, wie lange es durchhält? Vielleicht sollte ichs das nächste mal mit ein bisschen Erde drunter versuchen? Da hab ich nur gelesen, dass es sehr leicht zu schimmeln anfangen kann.. na, mal sehn. Ich muss auf jeden Fall bald noch mehr ansetzen, denn noch esse ich schneller, als das es nachwachsen kann. Nom nom nom! :D

 

Eichel-Kaffee Experiment

Vor ein paar Tagen ist ein Artikel von mir bei Experiment Selbstversorgung erschienen! :D
Ich habe aus den tausenden Eicheln, die ich bei mir im Wald gefunden habe mein absolutes Lieblings-Morgengetränk gekocht: Eichel-Kaffee ;)

Wie man Eichel-Kaffee selber macht und was dabei genau zu beachten ist könnt ihr nun auf dem Blog von Experiment Selbstversorgung nachlesen. :)

Experiment Selbstversorgung

 

Vegane Energie-Kugeln

Mal wieder ein kleines Rezept, diesmal für die leckersten veganen Energiekugeln.
Die meisten Zutaten hatte ich eh in der Küche, bzw hab sie extra dazu, damit sie wegkommen, da sie sonst nie gegessen werden. ^^

Da ich weiterhin möglichst (Industrie-)zuckerfrei leben möchte, aber doch gern ab und an was nasche, hab ich mir kurzerhand diese süßen kleinen Energiekugeln zamgerührt. So kann ich, wenn der Drang etwas Süßes zu schnabulieren kommt, mir schnell eine Energiekugel schnappen, und schwups, is der “Hunger” weg. Zusätzlich hab ich auch noch quasi “was Gesundes” gegessen. Voll gut, was will mensch mehr ^^

Die Energiekugeln gehen wirklich super schnell und einfach.

Für eine Portion (ca. 12 Kugeln) braucht ihr:

  • 10 Datteln
  • 2 Hände voll Studentenfutter
  • 1 Hand voll gemahlender Haselnüsse
  • 2 Hände Cornflakes
  • 1 EL Kakaopuler
  • 2 TL Gewürze (zB Lebkuchengewürz)

Die Datteln hab ich über Nacht in etwas Wasser eingeweicht, da sie mein Pürierstab sonst nicht zerkleinern kann. Das Einweichwasser nicht wegschütten sondern mit verarbeiten.
Die Datteln mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse verarbeiten. Anschließen alle andren Zutanten bis auf die Cornflakes hinzugeben. Ich hatte noch ein paar angeröstete Sonnenblumenkerne übrig, die hab ich einfach auch noch dazugeworfen. Die Masse nochmal pürieren und je nach gewünschter Festigkeit noch mehr gemahlene Haselnuss/Wasser dazugeben.
Zu der so entstandenen klebrigen Massen bröselt ihr jetzt noch ca. 2 Hände Cornflakes und verknetet alles feste, sodass eine formbare Masse entsteht.
Nun formt ihr mit den Händen kleine Kügelchen und wälzt diese anschließend in ein bisschen Kakaopulver, damit sie später nicht aneinander kleben.

Entweder gleich naschen, dann gibts dank Cornflakes ein knackiges Knuspererlebnis. Oder ihr lasst sie über Nacht im Kühlschrank durchziehen, dann schmecken die Kugeln noch intensiver nach euren gewählten Gewürzen.

Na gut, ich geb zu, gesund ist was andres, aber es geht auch wirklich schlimmer ;)
Viel Spaß beim Kugeln :D

 

Kürbiskern-Brot

Mhmm, heute gibts zur Brotzeit im Kindergarten leckeres selbstgemachtes Kürbiskern-Brot! :D

Oft kauf ich leider aus Faulheit heraus das “Fritz-Mühlenbäckerei” Brot. Ist auch echt verdammt lecker, aber mit ca. 7€ für 750g doch auf Dauer mir zu teuer.
Deswegen bin ich jetzt wieder dazu übergegangen mir mein Brot selber zu backen. Leider ists bei mir in der Wohnung zu kalt oder unregelmäßig warm, sodass auf Dauer keine selbstgezogenge Sauerteig-Kultur bei mir überlebt. Ich hoffe dafür finde ich noch eine gute Lösung. Derweil behelfe ich mir ab und zu mit gekauften Sauerteigkuluren (was ich aber eigentlich auch gar nicht mag..) oder mach einfach ein Hefebrot, ohne Sauerteigkulturen.

Mein heutiger Leckerbissen, das Kürbiskern-Brot, ging super einfach und schmeckt dazu einfach herrlich (vor allem noch warm :3)

Für einen Laib Brot braucht ihr:

  • 1 kg Vollkornmehl (ich hatte Dinkel-Vollkorn)
  • 2 Päckchen Hefe
  • 1 Päcken Sauerteigkultur (ich hatte noch welche von Alnatura da, andre gehn sicher genauso gut :) )
  • 1 große Tasse Kürbiskerne
  • 700ml lauwarmes Wasser
  • 3 TL Salz

Alles zu einem Teig verkneten und 20 min zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
Den Ofen auf 200°C vorheizen.Anschließend den aufgegangenen Teig zu einem Brotlaib formen,auf bemehltes Blech geben und für 15 min. backen. Dann dreht ihr die Temperatur auf 150°C runter und lasst das Brot ca. 20 min fertigbacken. Vielleicht dauert es bei euch auch etwas länger, mein Ofen geht mit seiner Temperatureinstellung immer sehr kreativ um..

Um zu testen, ob das Brot fertig ist nehmt ihr es einfach (mit Topflappen ;) ) in die Hand und klopf von unten dagegen. Wenns hohl klingt ist euer Brot fertig.
Jetzt könnt ihrs euch entweder schon warm schmecken lassen, oder es wie ich die ganze Woche über mittags genusslich zur Brotzeit verspeisen. Lassts euch schmecken!

Wenn ichs jetzt noch schaffe den Sauerteig und die Hefe selbst herzustellen wär das gigantisch. Da wird jetzt im Winter fleißig experimentiert :D

Lichterfest

Lichterfest

Bananen-Grünkohl-Smoothie

Heute gab es eine herrliche Leckerei zum Frühstück! Einen Bananen-Grünkohl-Smoothie! Und das Beste daran: Den Grünkohl hat mir eine liebe Nachbarin geschenkt, frisch von ihrem Feld geerntet!
Einfach 2 reife Bananen (wenn schon kaufen, dann bitte bio und fair.) und 3 große Blätter Grünkohl zusammen mit einem großem Glas Sojadrink in den Mixer geben. (Wasser geht sicher auch, meine Sojamilch musste nur verwertet werden, bevor sie schlecht wird.) Das Ganze ca 2 Minuten mixen, bis alles zu einem feinen Smoother vermischt ist.

Sofort schlürfen und genießen!
Das gibt die Mega-Power in der Früh, so kann die Woche einfach nur gut starten! :D